Stadtraum als Medium? Wie kommuniziert das Kernerviertel?

Zu einer Mitmach-Reihe zum Thema „Stadtraum als Medium“ lädt der Verein CASA Schützenplatz e.V. in den Räumen des Club International, Moserstr. 10, ein.

„Unser Viertel besteht nicht nur aus Straßen und Häusern, sondern vor allem auch aus den Menschen, die hier wohnen, ihren Geschichten, Ideen und Verbindungen. Der Schlüssel hierzu ist Kommunikation. Nun laden wir Sie ganz konkret zu einem Austausch über das Austauschen ein. Und vielleicht können wir die lokalen Kommunikationswege nicht nur verstehen, sondern auch noch ausbauen“. Speziell am 26.11.19 sollen Erfahrungsberichte von unterschiedlichen Initiativen im Mittelpunkt stehen. Hier sehen Sie das Programm der Reihe:

Effektiv kommunizieren im Ehrenamt

Zu einem kostenfreien Fortbildungsangebot für Freiwillige und Vereine lädt der Verein Heldenrat in Stuttgart am 21.11.2019 von 18 -21 Uhr ein:

„Wo Menschen mit Herzblut bei der Sache sind, entstehen schnell Konflikte. Die Kommunikation in Projektteams, Arbeitskreisen oder Initiativen ist voller Fallstricke. Missverständnisse entstehen, Diskussionen drehen sich endlos im Kreis und Ihre Kolleg*innen scheinen einfach nicht zu verstehen, was Sie sagen wollen. Wem das bekannt vorkommt und wer schon immer mal Kommunikationsmuster und Dynamiken besser verstehen wollte, ist bei unserem Workshop genau richtig. Gemeinsam schauen wir auf Modelle und Instrumente, die uns dabei helfen, unsere Gegenüber besser zu verstehen und unsere eigenen Anliegen klar zu kommunizieren.

Die Referenten sind Berater*innen des Heldenrat e.V. Neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen , wie z. dem „4 Ohren Modell“ stehen praktische Übungen zum eigenen Kommunikationsverhalten sowie der Erfahrungsaustausch zu Best Practices im Vordergrund .
Vorkenntnisse werden nicht benötigt.“

Anmeldung über stuttgart@heldenrat.org

Einladung zum Mitmach-Treffen der Stadtteilvernetzer

Wir Stadtteilvernetzer Stuttgart e.V. laden herzlich ein zu einem Mitmach-Treffen am Dienstag, 22. Oktober 2019, von 17.30-19.30 Uhr im treffpunkt 50plus, Rotebühlplatz 28. Beim Mitmach-Treffen wird es zwei moderierte Workshops zu folgenden Themen geben

  • NetzWerkStatt 2020 – Ihre Gestaltungsideen sind gefragt für die nächste NetzWerkStatt am 06.11.2020 im Hospitalhof
  • Beratung von Initiativen für Initiativen („peer-to-peer-Beratung“) – wir wollen gemeinsam mit Ihnen ein solches Beratungskonzept entwickeln – welche Themen sind hier aus Ihrer Sicht wichtig? Welche Struktur müsste ein solcher Beratungsprozess haben?

Aus diesen beiden Workshops sollen zwei AGs hervorgehen, die sich bei Interesse noch weitere Male treffen. Die Stadtteilvernetzer leben vom Mitmachen. Interessierte sind herzlich willkommen!

Sozialgenossenschaften kennenlernen – Studienfahrt in die Schweiz und Italien

Sozialgenossenschaften sind eine Organisationsform für die Sozialwirtschaft, die immer populärer wird und große Hoffnungen weckt. Auch in Stadtteilen können Sozialgenossenschaften für neue Projekte genutzt werden.

Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg beschäftigt sich schon länger mit der Form der Sozialgenossenschaften und bietet nun für Interessierte, die den Aufbau einer Sozialgenossenschaft planen, vom 12.11.-15.11.2019 eine Studienfahrt in die Schweiz und Italien. Speziell in Italien haben Sozialgenossenschaften eine sehr lange Tradition.

Mehr Informationen zur Reise, die 270 Euro kostet und für die man sich bei Interesse bis zum 30.10. anmelden sollte, können Sie bei link@entwicklungswerk.org erfragen.

Baugemeinschaften in Stuttgart – Überblick und Termine

Im aktuellen Newsletter der Stadt Stuttgart zum Thema „Baugemeinschaften“ werden fertiggestellte Projekte wir das Olga-Areal und Projekte im Bau (wie in Möhringen) vorgestellt. Ganz neu wird für Baugemeinschaften ein Baufeld im geplanten Neckarpark-Areal ausgeschrieben. Es gibt auch ein selbstverwaltetes Baugemeinschaftsprojekt in Stuttgart-Botnang, über das informiert wird: der Kesselhof, der nach dem Modell des „Mietshäuser-Syndikats“ funktioniert:

  • Immobilien werden dem spekulativen Wohnungsmarkt entzogen,
  • dauerhaft bezahlbarer Wohnraum wird geschaffen
  • dieser wird als Gemeineigentum selbstverwaltet.

Für Interessierte am gemeinschaftlichen Wohnen finden zwei Veranstaltungen statt:

„Internationale Bauausstellung IBA27 und selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen“
Selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen entsteht aus Eigeninitiative und setzt auf Selbstbestimmung und Partizipation, sowie auf gegenseitige Hilfe und Unterstützung. Welche Impulse gehen dazu von der Internationalen Bauausstellung IBA27 aus? Referent: Andreas Hofer, Intendant und Geschäftsführer der IBA27
Wann? – 13.11.2019, 17.30 Uhr – 19.30 Uhr
Wo? – treffpunkt 50plus, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Stuttgarter Plattform für selbstorganisiertes gemeinschaftliches Wohnen
https://www.tp50plus.de/stuttgarter-plattform
Nächstes Treffen der Kontaktbörse der Stuttgarter Plattform:

Wann? – Dienstag, 28.01.2020 – 17.30 Uhr – 19.00 Uhr
Wo? – treffpunkt 50plus, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart