Befragung zum Stuttgarter Sozialmonitoring

Das Stuttgarter Sozialmonitoring bietet eine Fülle an Daten über die Lebensverhältnisse in den Stadtbezirken und -stadtteilen. Wir Stadtteilvernetzer Stuttgart haben im Rahmen eines Treffens 2021 zusammen mit der Stadtplanung Stuttgart über dieses Datenangebot der Stadt informiert.

Nun führt die AG Sozialmonitoring der Stadt Stuttgart in Zusammenarbeit mit einem Wissenschaftlichen Mitarbeiter der HafenCity Universität Hamburg eine Befragung unter aktiven wie potenziellen Nutzer:innen des Sozialmonitoring Stuttgart durch. Ziel ist es, Rückmeldungen und Einschätzungen zu Inhalten, Anwendungsbereichen, Bedarfen und Weiterentwicklungspotenzialen des Stuttgarter Sozialmonitorings  zu erhalten.

Adressat:innen der Online-Umfrage sind alle, die das Sozialmonitoring Stuttgart bereits nutzen oder diejenigen, bei denen es aufgrund ihres Aufgabenprofils fachliche Berührungspunkte gibt, die aber aktuell (noch) keine aktiven Nutzer:innen sind. Die Befragung findet über den folgenden Link statt: https://www.soscisurvey.de/sozialmonitoringstuttgart/ Zeitaufwand: durchschnittlich ca. 10-15 Minuten.

Ansprechpartnerin: Sabrina Pott, Sozialplanung Stuttgart.

 

Sozialplanung Stuttgart sucht zweisprachige Interviewer:innen

Die städtische Sozialplanung führt in Stuttgart-Wangen eine aufsuchende Befragung älterer Menschen durch: “Sie sind gefragt! Älter werden in Wangen – was fehlt?“ zum Thema Unterstützungsbedarf und Pflege.

Deshalb sucht die Stadtplanung für den Zeitraum ab Mai 2022 möglichst zweisprachige Interviewer*innen, die Deutsch und Griechisch oder Türkisch oder Italienisch oder Serbo-Kroatisch-Bosnisch sprechen. Auch andere Sprachkenntnisse sind willkommen. Ein flexibler zeitlicher Einsatz ist von Mai 2022 bis mindestens Oktober 2022 möglich. Jedes Interview wird mit 40 EUR vergütet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Vorbereitung, Schulung und Unterstützung in der Durchführung selbstverständlich.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Sabrina Pott, Sozialplanung Stuttgart.

44 Ideen für gute Nachbarschaft

Ein aktuelles Buch der Stiftung Mitarbeit versammelt 44 Ideen für gute Nachbarschaft. Die Werkzeuge reichen von aktivierender Befragung bis Nachbarschaftserkundung, von Crowdsourcing bis Erzählcafé, von Runder Tisch bis Urban Design Thinking. Das Buch kostet 12 Euro und ist im Buchhandel oder über die Stiftung Mitarbeit zu beziehen
https://www.mitarbeit.de/publikationen/shop/44_ideen_fuer_gute_nachbarschaft/

3. Stuttgarter Inklusionsgala

ZEIT ZUM TANZEN e.V. , das Inklusionsprojekt von Jutta Schüle,  feiert 10-jähriges Jubiläum!

Aus diesem Grund findet am 21. Mai 2022 die 3. Stuttgarter Inklusions-Gala um 18:00 Uhr in der Carl Benz Arena statt. Das Ziel der Inklusionsgala ist es, die Berührungsängste und Vorbehalte zwischen Menschen mit und ohne Behinderung durch das Tanzen  schwinden zu lassen. Gäste sind unter anderem Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL und Eric Gauthier mit seiner Dance Company. Hier gibt es mehr Infos zum Programm und Kartenverkauf:
https://www.zeit-zum-tanzen.de/events/zeit-zum-tanzen-e-v-feiert-10-jaehriges-jubilaeum/

Digital. Senioren. Stuttgart.

Die neue Webseite für Stuttgart digitalsenioren.de bietet einen Überblick über Hilfsangebote für Senior:innen im digitalen Bereich. Die Angebote gibt es in den Stadtteilen oder online. Auch ein virtuelles Café für Fragen und Gespräche gibt es, das allen Gruppen offensteht, ebenfalls ein digitales Brezelfrühstück mit interessanten Bildungsangeboten rund um digitale Themen

Alter 4.0 – schöne neue Welt?

Am 30. März 2022 wird um 15 Uhr in der Rosenbergstr. 40 (Ev. Diakonissenanstalt) in Stuttgart-West folgende Frage diskutiert: “Chancen und Risiken der Digitalisierung im Alter – oder anders gefragt: brauche ich das wirklich?”

Auf der Webseite digitalimalter.info der  Ev Diakonissenanstalt Stuttgart finden Sie weitere Angebote zur digitalen Schulung wie bspw. eine digitale Sprechstunde, 1:1 Begleitung und vieles mehr.

Fragen an “KollegIn KI” werden in der Stadt gesammelt

Im Wissenschaftsjahr 2022, das unter dem Motto „Nachgefragt!“ steht, sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, ihre persönlichen Fragen an die Wissenschaft zu stellen und dadurch Impulse für potenzielle Zukunftsfelder und zukünftige Forschungsvorhaben zu setzen.

10 Frageboxen sind stadtweit aufgestellt, um Fragen der Bürger:innen speziell zum Thema “Künstliche Intelligenz” zu sammeln. Unter dem Motto “Fragen an KollegIn KI” können Fragekärtchen an folgenden Orten in Boxen geworfen werden:

Württembergische Landesbibliothek, Stadtbibliothek, Hospitalhof, Bezirksrathaus Stuttgart-Vaihingen, Volkshochschule Stuttgart | Treffpunkt Rotebühlplatz, Gebrüder Schmid Zentrum (im Café Nachbarschafft), Bürgerhaus Lauchhau-Lauchäcker, Kulturzentrum Merlin.

Die Fragen können auch online eingereicht werden: Frageformular

Die Aktion “Fragen an KollegIn KI” wird in Stuttgart von der Uni Stuttgart/IZKT und weiteren Partnern betreut. Es sind interessante öffentliche Veranstaltungen geplant, die in der Stadtbibliothek am Mailänder Platz stattfinden fragen-an-kollegin-ki.de/debatte/kalender/

Ukraine-Hilfe – Infos für Ankommende und für Engagierte in Stuttgart

Bereits in den ersten Tagen nach dem russischen Angriff auf die Ukraine hat sich in Stuttgart das Bündnis „ukraine-engagiert“ zusammengefunden: die Engagementförderung im Sozialamt und Haupt- und Personalamt, verschiedene weitere Fachstellen der Landeshauptstadt, die Bürgerstiftung, der Ausbildungscampus, das Freiwilligenzentrum Caleidoskop und Initiativen aus der ukrainischen Community.

Auf der Internetseite www.stuttgart.de/ukraine-hilfe stehen Informationen bereit für Ankommende und Menschen aus Stuttgart, die helfen wollen. Seit Montag beantwortet eine Hotline werktags zwischen 9 und 17 Uhr Fragen rund um die Unterstützung für Ankommende und Helfende: 0711 722351121. Die freiwillig Engagierten und Hauptamtlichen der Hotline sprechen Deutsch und Ukrainisch oder Russisch. Derzeit ist die Hotline stark beansprucht. Es gibt auch eine zentrale E-Mail-Adresse:
poststelle.ukraine‐engagiert@stuttgart.de.
Achtung: Für die Hotline werden noch Freiwillige gesucht, idealerweise mit Russisch/Ukrainisch-Kenntnissen!

Das Bündnis schafft darüber hinaus mit weiteren Partnern Ruhe‐ und Begegnungsräume sowie Unterstützungsangebote für Geflüchtete und Engagierte.

Soziale Quartiersentwicklung – Stellenausschreibung in Stuttgart

Der Verein Integrative Wohnformen begleitet Wohnungsunternehmen aus der Region bei der konzeptionellen Ausgestaltung ihrer quartiersbezogenen und sozialen Vorhaben. Schwerpunkt der Arbeit des Vereins sind die soziale Quartiersentwicklung, Gestaltung von Beteiligungsprozessen sowie die Wissensvermittlung in sozialen Themen und Organisation von Veranstaltungen.

Zur Team-Verstärkung sucht der Verein ab 1. April 2022 eine/n Mitarbeiter/in für soziale Quartiersentwicklung (m/w/d) in Vollzeit. Mehr Infos hier: