Wettbewerb “Genossenschaftliche Quartiersentwicklung”

Dr. Annika Reifschneider vom baden-württembergischen Genossenschaftsverbands stand am 17.11.20 interessierten Stadtteilvernetzer*innen im Rahmen eines Online-Meetings eine Stunde für Fragen über den BWGV-Wettbewerb “genossenschaftliche Quartiersentwicklung” zur Verfügung.

Eingangs wurde dargestellt, dass es in Baden-Württemberg 780 Genossenschaften in mehr als 50 Branchen gibt. Bei den Genossenschaften gilt unabhängig von der Zahl der Anteile, die man besitzt: “one man – one vote”.  Auch in der Quartiersentwicklung können Genossenschaften eine wichtige Rolle in der Daseinsvorsorge spielen. Die innovativsten genossenschaftlichen Quartiersideen werden im Rahmen des Wettbewerbs “Genossenschaftliche Quartiersentwicklung” gesucht (Folie von Dr. Reifschneider):

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich für das Thema interessiert, kann sich auch der gleichnamigen Online-Community auf der [21]-Zone anschließen. Hier gibt es ab dem 25.11.20 ein neues Format: mittwochs und freitags von 12.00 bis 12.29 Uhr eine virtuelle “Mittagspause im Quartier”, mit interessanten Gesprächspartnern zum Thema und freitags mit einem offenen Gesprächsaustausch im Chatraum. Zur Online-Community geht es hier:
https://21zone.eu/topics/19511/feed

 

Digitale Teilhabe älterer Menschen – Fortbildung

Einen digitalen Strategieworkshop für zivilgesellschaftliche Initiativen veranstaltet vom Dienstag, den 17.11.2020 bis Donnerstag, den 19.11.2020 die Universität Ulm. Im Mittelpunkt der Online-Qualifizierung steht die „Digitale Teilhabe älterer Menschen“ und mögliche Strategien und Aktivitäten von zivilgesellschaftlichen Initiativen zur Stärkung dieser Beteiligungsform für Ältere.

Teilhabe wird unter dem Aspekt der Digitalisierung beleuchtet: Wie verschiebt sich Teilhabe durch Digitalisierung? Wie kann Digitalisierung zur Teilhabe beitragen? Wie erleben die Menschen selbst Teilhabe? Vor diesem Hintergrund werden die Erkenntnisse, zentralen Aussagen und Empfehlungen des jüngst erschienenen Achten Altersbericht zum Thema Ältere Menschen und Digitalisierung vorgestellt und diskutiert. Vorgestellt werden auch aktuelle Projekte in Baden-Württemberg und darüber hinaus, die zur digitalen Teilhabe älterer Menschen beitragen wollen.

Hier geht es zur Anmeldung
https://www.uni-ulm.de/einrichtungen/zawiw/angebote/neue-medieninternet/anmeldung-online-qualifizierung/

Neues Wohnen in der Stadt – gemeinschaftlich, ökologisch

Gemeinschaftliches Wohnen im Rahmen einer Genossenschaft oder eines Mietshaus-Syndikats, in ökologischen Gebäuden, angebunden an das Quartier – das ist die Vision des Vereins “Neuer Norden”, der umgehend in das IBA’27-Netzwerk aufgenommen wurde. Gemeinsam sucht der Verein nach weiteren Interessierten und Bauflächen
https://wechange.de/group/neuer-norden/microsite/

Gemeinschaftliches Wohnen soll auch in Feuerbach am Wiener Platz entstehen, in einem nachhaltigen, innovativen, multifunktionalen Quartier
https://www.bgneuesheim.de/newsreader/quartier-am-wiener-platz-1845.html

Kostenlose Online-Seminare für Vereine und Ehrenamtliche

Durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt werden 10 kostenlose Online-Seminare zum Thema “Digitalisierung” beim Haus des Stiftens, München, gefördert, die sich an Ehrenamtliche und Vereine richten, und u.a. folgende  Themen behandeln:

  • Tools für die kollaborative Zusammenarbeit
  • Erste Hilfe Online-Moderation
  • Agile Methoden für gemeinnützige Organisationen
  • Sichere Datenverwaltung
  • Online-Volunteering

Mehr Infos und Anmeldung beim Haus des Stiftens

Ethik und Beteiligung in der smarten Stadt

Zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung hat die IBA’27-AG “Smart City – Digitalisierung, Ethik und Beteiligung” einen E-Learningkurs erstellt zum Thema “Unsere smarte Stadt. Digitalisierung, die unser Gemeinwesen stärkt”.

Der Kurs geht über vier Wochen (13.11-11.12.2020), wird von einem Tutor begleitet, hat Online-Austauschformate und kostet 25 Euro. Beim Online-Auftakt am 13.11. wird ein Gast aus Freiburg dabei sein.

Vier Module befassen sich mit der smarten Stadt unter dem Blickwinkel von Ethik und Beteiligung. Alle in der Stadt sind von Digitalisierung betroffen. Es ist wichtig, dass sich die Zivilgesellschaft in die Gestaltung der Digitalisierung einmischt und dies nicht der Wirtschaft überlässt. Hier finden Sie das Kurs-Programm:
Flyer_smart_city_nov_2020_LpB

Und hier ein Interview mit den Kurs-Autor*innen
https://www.iba27.de/die-digitale-stadt-gemeinsam-gestalten/

Förderprogramm “Digitalisierung in der Zivilgesellschaft”

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat ein großzügiges Förderprogramm aufgelegt, um Vereine und Ehrenamtliche bei der Digitalisierung zu unterstützen. Durch die Corona-Krise sind digitale Kompetenzen noch dringender geworden für die Zivilgesellschaft.

“Ziel des Förderschwerpunktes ist es, gute Voraussetzungen für digitale Teilhabe in der Zivilgesellschaft zu schaffen und digitale Infrastruktur im bürgerschaftlichen Engagement und Ehrenamt auf- oder auszubauen.” Gefördert werden können u.a. folgende Ausgaben:

  • Sachausgaben (z.B. Hardware oder Software)
  • projektbezogene Personalkosten (sozialversicherungspflichtige Beschäftigung)
  • projektbezogene Honorarkosten (z.B. für Programmierung oder Design)
  • begleitende Beratung, Qualifizierung und Coaching (z.B. für die Einführung neuer Software)

Einen Antrag stellen können alle gemeinnützigen Organisationen, die über einen Freistellungsbescheid vom Finanzamt verfügen (z.B. gemeinnützige e.V.) sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts (z.B. Kommunen).

Mehr Infos gibt es hier
https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung/

Projektdatenbank BaWü auf der Webseite der Allianz für Beteiligung

Die Kongressplattform www.beteiligungskongress-bw.de bietet als neue Plattform für Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement ab sofort nun ein breites Angebot: Eine Projektdatenbank ermöglicht Einblicke in verschiedene Projekte der Bürgerbeteiligung und des bürgerschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg. Vorträge zu den Kongressthemen, Online-Seminare und andere Formate sollen zum Austausch einladen. So soll auf den Beteiligungskongress Baden-Württemberg  2021 hingearbeitet werden.

Die Stadtteilvernetzer sind in der Projektdatenbank gelistet.

Lokales Forum für Quartiersvernetzer*innen // schaffen – voneinander lernen – miteinander gestalten

Genossenschaftliche Quartiersentwicklung

Der gleichnamige Wettbewerb des BWGV, der im Juli 2020 startete und bis 12.03.2021 läuft, hat zur Info für potenziell Interessierte drei Roadshows mit Experten im August durchgeführt. Die Beiträge kann man sich als Video anschauen. Jede Expertenrunde geht rund 1,5 Stunden. Die Themen: