Beteiligungskongress Baden-Württemberg am 8. Oktober

Zu einem ganztägigen Beteiligungskongress am 08.10.2020 in der Liederhalle Stuttgart lädt die Allianz für Beteiligung Baden-Württemberg ein.

Wer Beteiligungsprojekte aus dem ganzen Land kennenlernen möchte, findet hier Anregungen und kann Kontakte knüpfen. Vorträge und Thementische wird es zu den folgenden Sachgebieten geben:

  • Klimaschutz / Mobilität der Zukunft
  • Gesellschaft / Inklusion / Zusammenhalt
  • Lebensräume / Quartiersentwicklung / ländlicher Raum
  • Öffentliche Meinung / Mitreden

Es werden Projekte gesucht, die sich bei einem Thementisch öffentlich vorstellen wollen. Wichtig sind hier Projekte, die als Kooperation zwischen Politik, Zivilgesellschaft Verwaltung und Wirtschaft im gemeinsamen Tun die Gesellschaft in Baden-Württemberg aktiv gestalten.

Mehr Informationen finden Sie hier:
https://beteiligungskongress-bw.de/projektaufruf/

 

Forum der Kulturen lädt zum Mitmachen ein

Das Stuttgarter Forum der Kulturen e.V. sucht Freiwillige, die Freude am Engagement haben.  Mitarbeiten kann man zum Beispiel bei folgenden Projekten:

  • Das Forum der Kulturen ist momentan dabei, ein Bildungskonzept zu erarbeiten. Es steht in diesem Prozess noch ganz am Anfang, daher kann man sich hier mit eigenen Ideen und Kompetenzen noch sehr gut einbringen. Konkrete Aufgaben/Tätigkeiten wären hier unter anderem:
    – Teilnahme an der AG, die das Bildungskonzept erarbeitet
    – Recherche einer Liste von Experten, Berater*innen, Referent*innen usw.
    – Seminarorganisation oder -durchführung
    – Erstellung eine Konzepts für Videocoachings
    – Erstellung und Vorbereitung von Bildungsmaterialien
    – Recherche und Pflege von Listen (z.B. Raumliste für Vereine)
  • Erstellung einer „Werkzeugkiste“ für die Qualifizierung von MiGlobe-Berater*innen
  • Erstellung einer Stadtkarte Stuttgarts, auf der alle aktiven Migrantenvereine mit ihren jeweiligen Tätigkeiten gekennzeichnet sind

Wer Lust hat, sich einzubringen, kann zum Stammtisch am 11.02.2020 ab 18.30 Uhr im Forum 3 oder direkt Frau Hohbach ansprechen (Tel. 248 48 08-30)

Lange Nacht der Partizipation an der Uni Stuttgart

Die Allianz für Beteiligung lädt ein zur zweiten „Langen Nacht der Partizipation“, die am 12. März 2020 von 16.45-22.00 Uhr stattfindet.

Dies ist ein Abend, der dem Austausch und dem Gespräch über Bürgerbeteiligung gewidmet ist. Die Vernetzung von Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft soll gefördert werden und das gemeinsame Lernen steht im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Die Themen der Langen Nacht sind vielfältig: Klimaschutz, (grüne) Stadt- und Quartiersentwicklung, Jugendbeteiligung, Vereinskultur, lebendige Demokratie – und noch vieles mehr. Mehr Infos und den Link zur Anmeldung finden Sie hier:
https://allianz-fuer-beteiligung.de/events/lange-nacht-der-partizipation-2020/

+++++ Die lange Nacht der Partizipation wurde abgesagt+++++Stand: 10.03.2020

Stadtraum als Medium? Wie kommuniziert das Kernerviertel?

Zu einer Mitmach-Reihe zum Thema „Stadtraum als Medium“ lädt der Verein CASA Schützenplatz e.V. in den Räumen des Club International, Moserstr. 10, ein.

„Unser Viertel besteht nicht nur aus Straßen und Häusern, sondern vor allem auch aus den Menschen, die hier wohnen, ihren Geschichten, Ideen und Verbindungen. Der Schlüssel hierzu ist Kommunikation. Nun laden wir Sie ganz konkret zu einem Austausch über das Austauschen ein. Und vielleicht können wir die lokalen Kommunikationswege nicht nur verstehen, sondern auch noch ausbauen“. Speziell am 26.11.19 sollen Erfahrungsberichte von unterschiedlichen Initiativen im Mittelpunkt stehen. Hier sehen Sie das Programm der Reihe:

Biografiearbeit – Inspirationsquelle für Quartiersarbeit

Die Samariter-Stiftung bietet am 12. und 13. November 2019 ein zweitägiges Seminar in Stuttgart-Feuerbach zum Thema „Biografiearbeit“ an. Das Seminar „bietet eine Einführung in die ressourcenorientierte Biografiearbeit. Biografiearbeit regt das Erinnern an und bringt Menschen schnell miteinander in Kontakt – durch eine Vielzahl von kreativen und lustvollen Methoden. Sie hilft, das eigene Leben zu reflektieren, persönliche Stärken und Werte zu erschließen. So kann sie auch zu einem wertvollen Motor für Engagement im aktuellen Lebensumfeld werden.“

Das Seminar richtet sich an Quartiersentwickler/innen, Ehrenamtskoordinator/innen, Sozialdienstmitarbeiter/innen, Regionalleitungen, Hausleitungen. Mehr Infos gibt es hier (bitte auf das Bild klicken):