Neues Förderprogramm “Nachbarschaftsgespräche”

Die Allianz für Beteiligung hat seit März ein neues Förderprogramm für zivilgesellschaftliche Initiativen, mit oder ohne eingetrtagener Rechtsform: die “Nachbarschaftsgespräche”. Mit diesem Programm werden Dialogformate zu Alltagsthemen gefördert, und zwar in in kleinen Sozialräumen wie Quartieren, Stadtteilen und Ortschaften. Dabei sind auch jene Ideen in die Förderung eingeschlossen, die während der Durchführung der Nachbarschaftsgespräche entstehen. Pro Nachbarschaftsgespräch ist eine Förderung in Höhe von 6.000 Euro für fünf Monate möglich.

Wichtig ist: Die geplanten Maßnahmen sollten im Sinne einer „aufsuchenden Beteiligung“ gestaltet werden. Auch die Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren vor Ort ist im Sinne einer „Breiten Beteiligung“ wichtig. Was man unter beiden Begriffen genau versteht, wird in den Ausschreibungsunterlagen auf S. 3 erklärt.

Auf der Webseite der Allianz finden Sie den Flyer für das Förderprogramm, die Antragsunterlagen, Tipps und Tricks, ein Handbuch zum Thema und vieles mehr.

Stellenausschreibung “Quartiersmanagement”

Die FLÜWO-Stiftung sucht ab sofort eine Mitarbeiter*in für das Quartiersmanagement in Stuttgart. Aufgaben u.a.:

  • Initiierung und Durchführung der Quartiers- und Nachbarschaftsarbeit der FLÜWO Stiftung in Wohnbeständen der FLÜWO eG mit Hilfe des Stiftungsmobils
  • Kontaktaufbau und Netzwerkaufbau und – pflege zu Bürgern, Städten, Institutionen, Firmen und anderen Akteuren in den jeweiligen Wohnvierteln
  • Organisation von Veranstaltungen
  • Organisation und Moderation von Beteiligungsprozessen
  • Aufbau von Strukturen für Quartiersarbeit vor Ort

Interessierte finden mehr Infos auf der folgenden Webseite
https://www.fluewostiftung.de/#Stellenangebote

Zwei Kurse für Ehrenamtliche im digitalen Format

Der treffpunkt 50plus bietet Anfang 2021 zwei Online-Kurse zur Schulung von Ehrenamtlichen an:

Workshop 1: Gruppen für Erwachsene leiten. Achtung: der Anmeldeschluss ist hier der 11.01.21 (bitte auf das Bild klicken)

 

 

 

 

 

 

 

Workshop 2: Den Stein ins Rollen bringen. Achtung: der Anmeldeschluss ist hier der 01.02.21 (bitte auf das Bild klicken). Hier wird u.a. mit dem “Werkzeugkoffer für Netzwerk- und Nachbarschaftsinitiativen” der Stadtteilvernetzer gearbeitet.

Stuttgarter Süden – Labor Süd für Nachbarschaft

Das MüZe Süd, das Projekt “Kugel” des Internationalen Bundes und Uta Weyrich (freie Künstlerin) veranstalten regelmäßig (virtuelle) Nachbarschaftslabore im Stuttgarter Süden, um ein lebendiges Zusammenleben im Quartier zu fördern. Ganz aktuell ist nun ein Nachbarschafts-Agreement formuliert worden.

Mehr Infos über den Stand des Projekts und diverse Termine finden Interessierte hier:
http://www.mueze-stuttgart.de/index.php/Zukunftslabor_Nachbarschaft.html

Burda kauft nebenan.de

Dazu schreibt die Nachbarschafts-Plattform: “Im August 2020 hat unser langjähriger Unterstützer, die Hubert Burda Media, noch einmal in nebenan.de investiert und hält jetzt die Mehrheit an der Good Hood GmbH, die nebenan.de betreibt. Seitdem sind wir Teil der Burda-Familie”.

Daten der Nutzer des Nachbarschafts-Netzwerks sollen nicht an Burda weitergegeben werden, – das schreiben die Plattform-Macher*innen: “Wir schließen weiterhin ein Geschäftsmodell aus, das auf der Vermarktung von Nutzerdaten beruht. Burda hat auch keinen Einblick, was du oder deine Nachbarn bei nebenan.de veröffentlichen. Burda erhält von uns lediglich anonymisierte statistische Informationen zum allgemeinen Wachstum von nebenan.de, zum Level der Aktivität auf der Plattform, zur Anzahl der Nachbarschaften etc.” Geld soll u.a. durch die Einbindung des lokalen Gewerbes und durch die Einbindung von Städten und Gemeinden verdient werden.

Mehr Infos dazu auf nebenan.de

Nachbarschaftsbänkle im Lehenviertel muss weg

Das Ordungsamt hat ein ungenehmigtes Nachbarschaftsbänkle in Stuttgart-Süd, das jahrelang Treffpunkt der Nachbarschaft war, verboten, siehe den Artikel in der Stuttgarter Zeitung.

Im Zeitungsartikel gibt das Ordnungsamt allen einen Tipp, die gerne eine Nachbarschaftsbank etablieren wollen: “Wer im öffentlichen Raum etwas aufstellen wolle, solle den Weg über den Bezirksbeirat nehmen, sein Projekt dem Gremium vorstellen und es offiziell genehmigen lassen. Das berge auch Vorteile: „Wenn wir etwas genehmigen, dann regeln wir auch die Probleme – etwa mit dem Lärmschutz.“ “

Stadtraum als Medium? Wie kommuniziert das Kernerviertel?

Zu einer Mitmach-Reihe zum Thema “Stadtraum als Medium” lädt der Verein CASA Schützenplatz e.V. in den Räumen des Club International, Moserstr. 10, ein.

“Unser Viertel besteht nicht nur aus Straßen und Häusern, sondern vor allem auch aus den Menschen, die hier wohnen, ihren Geschichten, Ideen und Verbindungen. Der Schlüssel hierzu ist Kommunikation. Nun laden wir Sie ganz konkret zu einem Austausch über das Austauschen ein. Und vielleicht können wir die lokalen Kommunikationswege nicht nur verstehen, sondern auch noch ausbauen”. Speziell am 26.11.19 sollen Erfahrungsberichte von unterschiedlichen Initiativen im Mittelpunkt stehen. Hier sehen Sie das Programm der Reihe:

Kursangebot für Nachbarschafts-Vernetzer in Stuttgart

Sie möchten ein Nachbarschafts-Projekt in Ihrem Stadtteil aufbauen und brauchen noch Unterstützung? Oder Sie haben schon ein Projekt gestartet und brauchen praktische Hilfe bei der Umsetzung? Dann sind Sie herzlich eingeladen, sich zu den folgenden beiden gebührenfreien Kursen bei der frEE Akademie anzumelden, die wir Stadtteilvernetzer Stuttgart e.V. anbieten:

Modul 1:  “Den Stein ins Rollen bringen”: Do 14.03.2019, 18.30-21.30 Uhr
Leitung: Ursula Werner. Anmeldung bis 08.03. an info-tps@ev-akademie-boll.de

Modul 2: “Niet- und Nagelfest – Projekte erfolgreich gestalten”: Mo 25.03.2019, 18.30-21.30 Uhr
Leitung: Karin Schlenker-Gutbrod. Anmeldung bis 19.03. an
schlenker-gutbrod@stadtteilvernetzer-stuttgart.de

Veranstaltungsort ist jeweils der treffpunkt 50plus, Rotebühlplatz 28. Mehr Infos finden Sie im aktuellen Kursverzeichnis der frEE-Akademie.

Gearbeitet wird in beiden Kursangeboten mit unserem ehrenamtlich und partizipativ erarbeiteten “Werkzeugkoffer für Netzwerk- und Nachbarschaftsinitiativen im Quartier”:
(Foto: N. Gucanin)

Qualifizierung zum “Ort der Beteiligung” – Ausschreibung startet

Eine sechstägige Qualifizierung für Initiativen und Einrichtungen, die im Stadtteil zu einem “Ort der Beteiligung” werden wollen, bietet die Breuninger Stiftung in Kooperation mit der baden-württembergischen Allianz für Beteiligung und der Staatsrätin für Zivilgesellschaft an. Die Qualifizierung ist für die Teilnehmer/innen kostenfrei.

Die Qualifizierung vermittelt das Wissen, wie eine Initiative oder Einrichtung im Stadtteil, die sich um Nachbarschaftsvernetzung und Partizipation bemüht, aufgestellt sein muss, damit sie zu einem echten “Ort der Beteiligung” wird.  Dies soll an praktischen Vorhaben erarbeitet werden.

Inhalte der Qualifizierung: u.a. Grundlagen und Verständnis von konsensorientierten Beteiligungsverfahren, Grundlagen der Moderation, Organisation und Management von Beteiligungsprojekten, Konzeption von Beteiligungsprozessen (Prozessdesign), Projektwerkstatt und Projektentwicklung.

Aus einer Initiative oder Einrichtung sollten immer zwei Teilnehmer/innen kommen, d.h. idealerweise sollte man sich als Tandem bewerben. Mehr Infos und das Ausschreibungsformular finden sie auf  der Webseite “Runde Tische” der Breuninger-Stiftung. Eine Bewerbung ist bis zum 08.03.2019 möglich.

Kreativwerkstatt für nachbarschaftliche Arbeit

Am 2. und 3. April 2019 findet im Service- und Quartiershaus der Samariterstiftung in Stuttgart-Feuerbach eine “Kreativwerkstatt für nachbarschaftliche Arbeit im Quartier” statt, geleitet von Karin Nell. Hier sehen Sie die geplanten Inhalte (zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken):

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldungen nimmt carolin.halm@samariterstiftung.de entgegen.