IBA ’27 StadtRegion Stuttgart lädt zum Mitmachen ein

Die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart lädt Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen und Mit-Diskutieren ein. Sie bietet sich an als Plattform für Innovationen und zukunftsweisende Projekte. Bei allem geht es um die Frage: Wie wollen wir in Zukunft in der Stadtregion leben? Zwei interessante Veranstaltungen im Rahmen der IBA  stehen auf der Agenda:

Dienstag 04.06.2019, 14-18 Uhr, Haus der Katholischen Kirche, Stuttgart:
„Wohnen am Limit? Eine Debatte über unseren Wohnflächenkonsum“. Mehr Infos gibt es auf der Webseite des Dialogforums der Kirchen in der Region Stuttgart

Mittwoch 05.06.2019, 18.30 Uhr, FORUM Haus der Architekten, Stuttgart:
Die IBA-Arbeitsgruppe „Smart City – Digitalisierung, Ethik und Beteiligung“ lädt ein zum öffentlichen Impulsvortrag von Prof. Cordula Kropp: „Die Cyborg-Öffentlichkeit der Smart City“ mit anschließender Diskussion und Gruppenarbeit.

Digitalisierung und die Folgen für unsere Stadtgesellschaft

Drei Veranstaltungshinweise für alle, die sich für das Thema „smart city“ interessieren:

  • Internationales, zweitägiges Symposium (davon ein Tag auf Englisch): Urban Systems/Global Challenges/Digital Tools. Ort: High Performance Computing Center Stuttgart (HLRS), Nobelstraße 19, 70569 Stuttgart. Anmeldung erbeten. Mehr Infos hier:
    https://digitale-mitwirkung.de/urban-global-digital-internationales-symposium/
  • Das Netzwerk „Sozialer Zusammenhalt in digitaler Lebenswelt“ veranstaltet am 29. Juni 2019 von 9.30-17.30 Uhr einen Fachtag im DGB-Haus, Willi-Bleicher-Str. 20, Stuttgart:
    „Die Neugestaltung der Beziehungen zwischen digitalisierten Arbeitswelten und der Zukunft der kommunalen Stadtentwicklungsplanung ist eine besondere Herausforderung. Wie wirken sich der Wandel der Arbeit und der Wandel der Betriebe auf den Zusammenhalt in der Gesellschaft? Wie wirkt sich dies auf das Zusammenleben in der Stadt aus? Welche Herausforderungen und Chancen sind zu erkennen? Was sollten wir vorausschauend auf den Weg bringen, damit negative Folgen gemindert oder vermieden werden? „. Mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie hier:
    https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/234827/
  • Im Rahmen der IBA 2027 der Stadt Region Stuttgart bzw. ihrer Beteiligungsprojekte hat sich eine AG gegründet, die sich mit den Folgen der Digitalisierung für die Stadt und ihre Quartiere beschäftigt. Mehr Infos über reiser (at) stadtteilvernetzer-stuttgart.de

Digitalisierung, Nachbarschaft und Vereine

„Quartiersentwicklung nutzt den digitalen Wandel“, – so heißt eine Arbeitshilfe für Bürgerwerkstätten in NRW. Auf fast 90 Seiten werden digitale Tools für das bürgerschaftliche Projektmangement, die Öffentlichkeitsarbeit, für Mitmach-Projekte und das Online-Lernen vorgestellt. Die Broschüre ist kostenlos als download erhältlich:
https://forum-seniorenarbeit.de/2018/07/broschuere-als-arbeitshilfe-zur-digitalen-quartiersentwicklung/

Gerade für Vereine in ländlichen Regionen ist die Digitalisierung eine Chance, um das Vereinssterben abzuwenden. Aber auch in der Stadt profitiert man von einer digitalen Geschäftsstelle. Wie das im Bereich von Sportvereinen aussehen kann, zeigt das Beispiel des Landessportbunds Niedersachsen. Das Beispiel findet man in der Broschüre „Vereinssterben in ländlichen Regionen – Digitalisierung als Chance“.

Internationale Bauausstellung 2027 Stadtregion Stuttgart – Partizipation erwünscht!

100 Jahre nach der Bauausstellung des Deutschen Werkbunds, in deren Rahmen die Stuttgarter Weissenhofsiedlung entstand, startet erneut eine Internationale Bauausstellung der StadtRegion Stuttgart (IBA ’27), die zehn Jahre lang dauert und 2027 ihre Ergebnisse präsentiert. Es geht bei einer Bauausstellung nicht nur um das Thema „Bauen“ im engeren Sinn, sondern im Fall der Stuttgarter IBA um die Frage: Wie leben, wohnen, arbeiten wir im digitalen und globalen Zeitalter? – also um eine Frage, die auch Engagierte und Initiativen in den Stadtteilen berührt.

Bürgerbeteiligung ist ein wichtiger Bestandteil der IBA und so haben sich vier Foren gebildet, bei denen jedermann/jedefrau und Initiative aus Stuttgart und der Region mitarbeiten kann. Die Foren-Themen:

  • Politik und Gesellschaft
  • Forschung und Technologie
  • Wirtschaft und Mobilität
  • Planen und Bauen

Im Forum „Politik und Gesellschaft“ gibt es z.B. die Untergruppen:

  • Wohnen im Umbruch und Wandel
  • Integration und Inklusion
  • Digitalisierung, Big Data, Smart Cities

Die Arbeit der Foren wird in den IBA-Plenen am 23. Mai und 21. November 2019 vorgestellt.

Zukunftsweisende zivilgesellschaftliche Projekte können sich auch um eine Aufnahme in das IBA-Netzwerk bewerben: „Gefragt sind modellhafte, anspruchsvolle und grundlegend neuartige Projekte zur regionalen und städtischen Raumentwicklung: kleine und große innovative Bauvorhaben, Projekte zur Quartiersentwicklung, Infrastrukturmaßnahmen, Forschungsvorhaben, experimentelle Veranstaltungsformate, neuartige Planungsprozesse, Ausstellungen, Kongresse“. Zur Aufnahme ins IBA’27-Netz begründen die möglichen Projektträger ihre Vorschläge anhand eines Fragebogens. Sie zeigen die Innovationsleistung und Modellhaftigkeit des Projekts, die regionale Relevanz und das Potenzial für eine internationale Ausstrahlung. Projektvorschläge können jederzeit über den gesamten Zeitraum der IBA’27 eingereicht werden.

Digitalisierung und Zivilgesellschaft – Veranstaltung in Stuttgart

Am 20. April 2018 findet ein openTransfer CAMP #Digitalisierung in Stuttgart statt. Im Rahmen einer Mitmach-Veranstaltung „BarCamp“ sind Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Initiativen und gemeinnützige Organisationen eingeladen, die Folgen der Digitalisierung zu diskutieren:

„Was macht die Zivilgesellschaft aus den neuen Versprechungen und konkreten Möglichkeiten der digitalen Welt? Was ist Hype, was praktischer Mehrwert? Auf dem Barcamp #Digitalisierung wollen wir am 20. April 2018 in Stuttgart darüber sprechen, wie sich Zivilgesellschaft am Diskurs über die Chancen und Folgen von Digitalisierung beteiligt, aber auch, wie digitale Tools interne Prozesse verändern und wie man digital mehr Wirkung erreicht“.

Jede/r kann ein Thema einbringen und eine Gesprächsrunde leiten. Nähere Informationen und die Webseite zur Anmeldung finden Sie hier: https://opentransfer.de/event/otc18-digitalisierung-in-stuttgart.

Das openTransfer CAMP wird veranstaltet von der Stiftung Bürgermut, der Robert Bosch-Stiftung und dem Bundesministerium des Innern.